Die Schule stellt sich vor

Schulgarten der Frauenhofschule

Schulgarten der Frauenhofschule

Die Frauenhofschule ist die zuständige Grundschule für den Teil Niederrads, der im Osten vom Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität, im Westen von der Bürostadt Niederrad und im Süden von der Triftstraße begrenzt wird.

Die Schülerinnen und Schüler kommen mehrheitlich ebenfalls aus diesem Stadtbezirk. Die Schülerschaft weist die für eine großstädtische Bezirksschule typischen Merkmale auf, die sich aus der sozialen, ethnischen oder familiären Situation der Kinder ergeben. Derzeit wird die Frauenhofschule von ca. 375 Schülerinnen und Schülern besucht.

Die Pädagogische Leitidee unserer Bücherei für alle Kinder ist:
Die Lust am Lesen wecken, fördern und vertiefen!

Die Schulbibliothek der Frauenhofschule gibt es schon seit 1945. Sie war, wenn auch für weite Strecken nicht optimal ausgestattet, stets ein sehr beliebter und einer der wichtigsten Orte für die Kinder unserer Schule!
Ab 2016 wurde nun ein – verdienter und längst überfälliger – Neuanfang für unsere Schulbibliothek geplant und durchgeführt:
Wände gestrichen, Boden erneuert, ca. 2000 Bücher makuliert, das alte Mobiliar wich einer angemessenen Bibliotheksausstattung. Mit Unterstützung des Fördervereins konnten auch ein großes Lesepodest, eine Bilderbuchkiste, bunte Sitzhocker und Kissen den Raum zu einem gemütlichen Ort für die Kinder machen.
Der nun farbenfrohe Raum ist im Eingangsbereich des Erdgeschosses untergebracht. Unsere Bibliothek ist ganz auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kinder aller Altersstufen an unserer Schule abgestimmt. So macht es Spaß, in Büchern zu stöbern, seinen Interessen nachzugehen oder auch gezielt Informationen für ein Unterrichtsprojekt herauszusuchen.
Die Schulbibliothek ist seit dem 01.01.2017 Mitglied im Verbund der Schulbibliothekarischen Arbeitsstelle/ sba der Stadtbücherei Frankfurt am Main und erhält zweimal jährlich städtische Zuschüsse zum Bestandsaufbau. Dadurch sind wir in der Lage, den Buchbestand laufend nach unseren Wünschen zu aktualisieren. Das Buchangebot ist vielfältig: Es gibt z.B. Kinderbuchklassiker, aktuelle Kinderbücher, Bilderbücher, Bücher in anderen Sprachen, Sachbücher, Krimis, Fantasy-Bücher, Comics und vieles mehr. Hinzu kommt eine Auswahl an Hörbüchern und Filmen.
Im Rahmen des Unterrichts und für besondere Leseprojekte wird die Bücherei regelmäßig genutzt.
Jeder Schüler darf sich ein Buch für 14 Tage ausleihen. Diese Ausleihfrist kann selbstverständlich auch, bei Vorlage des Buches, verlängert werden.
Immer mal wieder kommt es vor, dass ausgeliehene Bücher verschmutzen, beschädigt werden oder verloren gehen. Das ist schade. Kein Kind wird dadurch von weiteren Besuchen und Ausleihen abgehalten. In diesem Fall hilft es uns sehr, wenn die Kinder offen damit umgehen und die Schulbibliothek über Beschädigung oder Verlust informieren.

Elternarbeit

Wenn Sie Interesse haben, die Bibliotheksarbeit zu unterstützen, indem Sie zum Beispiel bei der Ausleihe oder der Planung und Durchführung von Leseprojekten ehrenamtlich zu helfen, nehmen Sie bitte Kontakt über das Sekretariat der Schule auf oder kommen Sie doch einfach während der Öffnungszeiten vorbei.

Öffnungszeiten der Schulbücherei

Montag, 8.35 Uhr – 9.20 Uhr (2. Stunde), 2. Pause und 11.20 Uhr - 12.20 Uhr (5. Stunde)
Dienstag, 2. Pause und 11.20 Uhr - 12.20 Uhr (5. Stunde)
Donnerstag, 7.50 Uhr bis 8.35 Uhr (1. Stunde)

2017 Flohmarkt des Fördervereins

2017 Spielmobil

2017 Schulhofgestaltung

2017 Einweihung der Schulbücherei

2016 Rutschbahneinweihung

2016 Schulhofgestaltung

Regelfächer

ABC

ABC

An der Frauenhofschule gibt es die üblichen Grundschulfächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Englisch (ab 3. Klasse), Kunst (Textiles Gestalten und Werken sind Teiles des Kunstunterrichtes), Musik, evangelische und katholische Religion, Ethik, Sport und Schwimmen (ein Halbjahr im 3. Klasse).

Die Teilnahme am Sport- und Schwimmunterricht ist Pflicht. Selbstverständlich nimmt Ihr Kind nicht teil, wenn es körperlich nicht dazu in der Lage ist. Geben Sie in einem solchen Fall eine kurze Mitteilung für die/den Sportlehrer/in mit. Sollte Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen für längere Zeit oder überhaupt nicht teilnehmen können, benötigen wir ein ärztliches Attest. In besonderen Fällen stellt diese Bescheinigung die Schulärztin aus. Achten Sie bitte darauf, dass Ihr Kind Sportkleidung zum Sportunterricht mitbringt.

Religion ist ein ordentliches Unterrichtsfach. Neben dem evangelischen und katholischen Religionsunterricht bietet die Frauenhofschule ab sofort zunächst für das erste Schuljahr auch erstmals den Ethikunterricht an. Eine Abmeldung vom bisher besuchten Religionsunterricht muss schriftlich durch die Erziehungsberechtigten geschehen und ist in der Regel nur zum Ende eines Schulhalbjahres möglich.

Intensivkurse

Neben den o.g. Regelfächern bietet die Frauenhofschule Seiteneinsteigern aus dem Einzugsbereich Intensivkurse im Fach Deutsch an. Die Intensivkursschüler werden einer Regelklasse zugeteilt und je nach Sprachkenntnissen in Kleingruppen unterrichtet. Dabei wird darauf geachtet, dass der Intensivkurs nicht parallel zu den Hauptfächern wie Deutsch oder Mathematik stattfindet. Die Kombination aus Zuweisung in eine Regelklasse und Intensivkursteilnahme soll den Integrationsprozess erleichtern, indem die Schüler zum einen altersgerecht in einer Klassengemeinschaft Aufnahme finden und gleichzeitig intensive Sprachförderung in der Kleingruppe erhalten.

KoAlA-Projekt

Hierbei handelt es sich um koordinierte Alphabetisierung im Anfangsunterricht in Portugiesisch, welches an der Frauenhofschule angeboten wird.

Herkunftsprachlicher Unterricht (HsU)

Die Frauenhofschule ist zentraler Standort für den herkunftssprachlichen Unterricht Arabisch, Kroatisch, Portugiesisch und Türkisch.
Wenn Ihr Kind am Unterricht in einer Herkunftssprache teilnehmen möchte, kann es nach der Anmeldung erst nach einem Jahr wieder abgemeldet werden. Der Besuch des Unterrichts ist solange verpflichtend.

Unterrichtspläne der einzelnen Herkunftsprachen

Arabisch, donnerstags bei Frau Ounzarni:

1. Klasse: 14.00 Uhr bis 14.45 Uhr
2. Klasse: 14.45 Uhr bis 15.30 Uhr
3. Klasse: 15.30 Uhr bis 16.15 Uhr
4. Klasse: 16.15 Uhr bis 17.00 Uhr

Kroatisch, donnerstags bei Frau Knezovic
Ab 1. bis 4. Klasse, donnerstags von 11.35 Uhr bis 17.00 Uhr

Portugiesisch bei Frau Arad:

1. und 2. Klassen: donnerstags von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr
3. und 4. Klassen: mittwochs von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr
5. und 6. Klassen: dienstags von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr
7. und 8. Klassen: donnerstags von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr
9. Und 10. Klassen: mittwochs von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Türkisch bei Herrn Keles:

1. Klasse: donnerstags von 07.50 Uhr bis 08.35 Uhr
2. Klasse: donnerstags von 12.20 Uhr bis 13.05 Uhr
3. Klasse: donnerstags von 13.05 Uhr bis 14.35 Uhr
4. Klasse:freitags von 12.20 Uhr bis 13.50 Uhr






Ihr Kind sollte vor der Schule etwas essen und trinken, damit es konzentriert arbeiten kann. Für die Pausen geben Sie Ihrem Kind bitte keine Süßigkeiten, keine zuckerhaltigen Getränke oder Chips mit. Sinnvoll sind belegte Brote. Obst und Gemüse bekommen wir täglich zur Frühstückspause vom Fleckenbühler Hof; die Kinder zahlen dafür 1,00 Euro pro Woche.

  • Die Frauenhofschule wird im Jahr 1905 gegründet.
  • Die Frauenhofschule hat im Jahr 1925 12 Klassen (4 Knabenklassen, 4 Mädchenklassen, 4 gemischte Klassen), die von 399 Kindern besucht werden. In der kleinsten Klasse werden 17, in der größten 43 Schüler unterrichtet. Über 80% der Schüler sind evangelisch. Mehrfach wird in diesem Jahren auf die Raumnot in der Schule hingewiesen und ein eigener Schulbau für die Niederräder Mittelschule gefordert.
  • Im September 1945 wird der Unterrichtsbetrieb mit den Grundschuljahrgängen wieder aufgenommen. 530 Kinder werden in 12 Klassen von 8 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet.
  • Ende Oktober 1945 sind alle Klassen wieder in der Schule, zusammen sind es jetzt 937 Kinder.
  • Bis 1962 steigt die Schülerzahl, bedingt durch die Neubautätigkeit, weiter an, es wird eng in der Frauenhofschule, die Klassen sind groß, es fehlt an Lehrern. Ostern 1962 erfolgt dann die Teilung der Frauenhofschule, ein Teil der Schüler und Lehrer bezieht den Neubau der Friedrich-Fröbel-Schule.
  • 1966 wird beschlossen, den Schulanfang von Ostern auf den Sommer zu verlegen.
  • 2005 Die Frauenhofschule feiert ihr 100 jähriges Jubiläum.

Das Leitbild unserer Schule gibt zum einen unsere Position zum anderen einige Informationen zur Inklusion. [264 KB] Weitergehende Informationen zum Thema Inklusion finden Sie auf den Webseiten des Kultusministerium Hessen.

UNO InklusionKultusministerium Hessen.

  • Frau Arad (Portugiesisch)
  • Frau Berghäuser
  • Frau Burkard-Heuser
  • Frau Busch
  • Frau Czerwinski
  • Frau El Budamusi
  • Frau Enzmann
  • Herr Eschenfelder
  • Frau Fatic
  • Frau Hauptmeier
  • Frau Helbig
  • Frau Henrich
  • Frau Höly
  • Frau Hoeth
  • Frau John
  • Herr Keles (Türkisch)
  • Frau Knezovic (Kroatisch)
  • Frau Knapp
  • Frau Krichbaum
  • Frau Madensoy-Schmidt
  • Frau Marx
  • Frau Neuweger
  • Frau Ouzarni (Arabisch)
  • Herr Panek
  • Frau Pape
  • Frau Pfundstein
  • Frau Recuero Almendros
  • Frau Richard
  • Frau Sattler
  • Frau Starck
  • Frau Strauch
  • Frau Strzyz-Winkowski
  • Herr Stock
  • Frau Vogl
  • Frau Völker
  • Frau Wendel
  • Herr Winter
  • Herr Witte
  • Sozialpädagogische Fachkraft ("UBUS"): Frau Weyand
  • Kinder- und Jugendhilfe: Frau Blobner

Stand 11.03.2019

Leitbild der Frauenhofschule in Frankfurt am Main

Leitbild der Frauenhofschule

Klassenraum Frauenhofschule

Neben 18 Klassenräumen für die Jahrgangsstufen 1-4 gibt es noch die folgenden Räume:

Computerraum

Computerraum der Frauenhofschule

Computerraum der Frauenhofschule



Im Computerraum befinden sich derzeit 24 Rechner, die mit kindgerechten Schreib- und Lernprogrammen ausgestattet sind.
Alle PCs sind miteinander vernetzt, können ins Internet und sind mit Scanner, Drucker und Beamer verbunden.
Darüber hinaus gibt es Rechner in den Klassenzimmern. Die Kolleginnen und Kollegen erstellen in ihrer eigenen Verantwortung einen Rahmen, in dem sie den Computer in ihrer Klasse einsetzen. Hierbei kommt ihnen zugute, dass es eine Zusammenstellung von Programmen gibt, die auch auf den Rechnern im Computerraum zu benutzten sind.

Im Allgemeinen können die Rechner, die mit diversen altersgerechten Lernprogrammen ausgestattet sind, beispielsweise zum Üben,  zum Recherchieren von schulischen Inhalten, zur Leseförderung (unter anderem mit  dem Leseprogramm Antolin), zur Sprachförderung oder  für den differenzierten Unterricht genutzt werden. Den Kindern wird dabei auch auf spielerische Art und Weise der richtige Umgang mit Computern oder dem Internet vermittelt.

Werkraum

Werkraum der Frauenhofschule

Werkraum der Frauenhofschule

Der Werkunterricht ist Teil des Kunstunterrichts. Er findet in der Regel im 4. Schuljahr halbjährlich statt.

Schulküche

Schulküche der Frauenhofschule

Schulküche der Frauenhofschule



Die Schulküche verfügt über eine Küchenzeile mit zwei Herden mit Glaskeramikkochfeld und Backofen.

In der Schulküche werden verschiedene Projekte durchgeführt, wie z.B. das Backen von Plätzchen in der Vorweihnachtszeit, das Zubereiten diverser landestypischer Gerichte sowie das Durchführen von Kochprojekten.

Turnhalle

Turnhalle der Frauenhofschule

Turnhalle der Frauenhofschule

In der Woche haben die Schüler drei Wochenstunden Sport und Bewegung. Während zwei Sportstunden in der Turnhalle stattfinden, gehen die Schüler in der Bewegungsstunde auf den Pausenhof. Dort können sie Fußball spielen, klettern, schaukeln und vieles mehr.

Musikraum

Musikraum der Frauenhofschule

Musikraum der Frauenhofschule



Im vierten Stock befindet sich unser Musikraum, welcher auch für Veranstaltungen wie kleine Theaterstücke, Lesungen oder Elternversammlungen genutzt wird.

Dort gibt es eine Sammlung an Instrumenten (Rasseln, Trommeln, Bongos, Holzblocktrommeln, Triangeln, Klanghölzer, Becken, Schellenstäbchen, Glockenspiele, Keyboards und ein Klavier. Das Interesse am musikalischen Lernen wird erfahrungsgemäß besonders durch die Begegnung mit realen Instrumenten geweckt.

Fußballplatz

Das ist unser Fußballplatz. Schüler der 3. und 4. Klassen bekommen ihn wöchentlich klassenweise  in einer Pause zugewiesen und entscheiden selbst, welche Spiele  sie auf dem Feld spielen können. Damit sich niemand verletzt, spielen alle Kinder mit Softbällen.

Pausenspiele

Ziel der Pausenspiele ist es, den Kindern in den Pausen und der täglichen Bewegungszeit ein möglichst breit gefächertes Bewegungsangebot zu machen und so verschiedene Bewegungsformen zu fördern. Hierfür hat die Frauenhofschule einen "Spiele-Container" auf dem Pausenhof stehen. Dort können die Kinder zwischen verschiedenen Spielen wählen.
Der Container wird von einigen Schülern der 4. Klassen verwaltet. Sie sorgen dafür, dass dort Spiele ausgeliehen und zurückgebracht werden können. Neben dem Aspekt der Bewegung soll durch die Pausenspiele auch die Verantwortlichkeit der Kinder für die ausgeliehenen Spiele gestärkt werden.

Ich bin Nelly

Schulhund Nelly

Unsere Schulhündin Nelly hat ihre „Arbeit“ an der Frauenhofschule aufgenommen. Zwar hat sie ihre Ausbildung noch nicht vollständig absolviert, aber ihre bisherigen Aufgaben meistert sie mit Bravour.
Sie begleitet ihr Frauchen fast täglich in die Schule und wird von Groß und Klein heiß geliebt.
Einmal in der Woche besuchen die beiden gemeinsam die verschiedenen Klassen der Schule. Dort haben alle die Möglichkeit, Nelly kennenzulernen. Wer möchte (und das sind in der Regel alle Kinder) darf sie streicheln und vor allem dürfen die Kinder viele, viele Fragen stellen. In diesen Stunden lernen sie zum Beispiel auch den richtigen Umgang mit Hunden und erfahren Wissenswertes über die Körpersprache eines Hundes. Viel Spaß haben die Kinder und Nelly, wenn Nelly ein paar kleine „Tricks“ zeigen kann.
Nellys liebste Stunden sind jedoch die Leseförderstunden. In kleinen Gruppen üben Kinder mit Nellys Hilfe das Lesen (Frauchen ist natürlich auch dabei, aber nicht so wichtig…). So apportiert Nelly den Beutel mit den Lesekärtchen, oder würfelt den zu bearbeitenden Leseauftrag, oder sie liegt einfach still dabei und „hört zu“…! Dabei ist es wichtig, dass die Kinder klare und deutliche Ansagen machen, damit Nelly ihre Aufgaben richtig ausführt.
Auf jeden Fall steigt das Selbstbewusstsein der Kinder spürbar bei ihrem Umgang mit dem Hund und, und das ist sicher das Wichtigste, die Kinder haben einfach viel Spaß und Freude an ihr.
Wenn die Ausbildung im kommenden Schuljahr abgeschlossen ist, wird Nellys Einsatzbereich noch erweitert werden. Wir werden dann erneut berichten.

Wer weiteres wissen möchte klickt hier: Schulhund Nelly [579 KB]

Neues von Nelly

Unsere Schulhündin Nelly hat ihre Ausbildung begonnen. Sie lernt bei der Hundetrainerin Tanja Kohl (www.mein-blindenfuehrhund.de), wie sie die Kinder beim Lernen unterstützen kann. Sie beherrscht schon einige Kunststücke und führte diese bei einem Pressetermin im Musiksaal vor. Kinder der Klassen 1d, 2c und 2d sangen dort ein selbstgedichtetes „Nellylied [12 KB] “ vor, das allen gut gefiel.
Unser besonderer Dank gilt den Sponsoren der Dr.-med.-Elsbeth-Schenk-Stiftung sowie der BB Bank, mit deren großzügigen Spenden wir die Ausbildung von Nelly finanzieren können.

Schulhund Nelly [190 KB]
(Bericht der FAZ vom 01.07.2015)

Nelly und Frau Czerwinski haben unter Anleitung von Frau Kohl erfolgreich die Schulhundausbildung abgeschlossen.

  • 1d, 2c, 2d
    Nellylied
Frau Czerwinski und Nelly - ein eingespieltes Team
Frau Czerwinski und Nelly - ein eingespieltes Team

Infos folgen

7.15 - 8.45 Uhr Frühbetreuung
7.50 - 8.35 Uhr 1. Stunde
8.35 - 9.20 Uhr 2. Stunde
9.20 - 9.40 Uhr Hofpause
9.40 - 9.50 Uhr Frühstückspause
9.50 - 10.35 Uhr 3. Stunde
10.35 - 11.20 Uhr 4. Stunde
11.20 - 11.35 Uhr Hofpause
11.35 - 12.20 Uhr 5. Stunde
12.20 - 13.05 Uhr 6. Stunde
13.05 - 13.50 7. Stunde
13.50 - 14.35 Uhr 8. Stunde
14:35 - 15:20 Uhr 9. Stunde
15:20 - 16:15 Uhr 10. Stunde
16:15 - 17:00 Uhr 11. Stunde

Unterrichtspläne der einzelnen Herkunftsprachen

Arabisch, donnerstags bei Frau Ounzarni:

1. Klasse: 14.00 Uhr bis 14.45 Uhr
2. Klasse: 14.45 Uhr bis 15.30 Uhr
3. Klasse: 15.30 Uhr bis 16.15 Uhr
4. Klasse: 16.15 Uhr bis 17.00 Uhr

Kroatisch, donnerstags bei Frau Knezovic
Ab 1. bis 4. Klasse, donnerstags von 11.35 Uhr bis 17.00 Uhr

Portugiesisch bei Frau Arad:

1. und 2. Klassen: donnerstags von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr
3. und 4. Klassen: mittwochs von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr
5. und 6. Klassen: dienstags von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr
7. und 8. Klassen: donnerstags von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr
9. Und 10. Klassen: mittwochs von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Türkisch bei Herrn Keles:

1. Klasse: donnerstags von 07.50 Uhr bis 08.35 Uhr
2. Klasse: donnerstags von 12.20 Uhr bis 13.05 Uhr
3. Klasse: donnerstags von 13.05 Uhr bis 14.35 Uhr
4. Klasse:freitags von 12.20 Uhr bis 13.50 Uhr